Oma, Mord & andere Hobbys - Liedkabarett von und mit Simone Grunert

Sie hat Gesang studiert, mit Ruth Hohmann beim Jazzcollegium gesungen, an der Seite von Anke Engelke und Ingolf Lück gearbeitet, beim Kabaretttheater "Die Distel" gespielt und tritt seit 21 Jahren an der Seite von Mario Ecard in der Tonfilmschlagerrevue "Sind wir nicht reizend" auf...

Schon vor ihrem Gesangsstudium hatte sie erste Erfolge als Liedermacherin. Sie bekam 1987 einen Förderpreis beim Poetenseminar in Schwerin und bei den Chansontagen in Frankfurt Oder und wurde bei ihrem ersten Fernsehauftritt 1985 von der Rockband Karat begleitet.

Lange hat sie ihre eigenen Lieder mit verschiedenen Kollegen aufgeführt. Nun ist sie mit "Oma, Mord & andere Hobbys" solo zu erleben, begleitet sich selbst auf der Gitarre und lässt alles einfließen, was sie gelernt hat oder immer schon konnte: Jazzimprovisationen, kabarettistische Darbietungen, die Liebe zur deutschen Sprache und ihr Erzähltalent. Ihre Geschichten handeln von Männern in Würstchenkostümen, verliebten Killern, penetranten Versicherungsvertretern oder der Schönheit reifer Frauen.

Wollten Sie schon immer wissen, welche Abenteuer Sie in einer Reha-Klinik erwarten, wie Zwanghaftigkeit den Alltag erschwert oder wie die Zukunftsperspektive einer Domina aussieht? Dann können Sie sich auf einen lustvollen Abend gefaßt machen.
Videos
Trailer Der Vertreter Die große Liebe & Sie und Klaus Video
Trailer Der Vertreter Die große Liebe
&
Sie und Klaus
Tonfilmschlagerrevue: Seit 21 Jahren
"Sind wir nicht reizend?!"
Audios der CD "Oma, Mord & andere Hobbys"
1. Heiße Sommernacht 6. Muschel
2. Bei Gelegenheit 7. Frau Richtig und Herr Wichtig
3. Muttis Geschenke 8. Unter jedem Dach ein Ach
4. Allein im November 9. Totenhure
5. Karo 10. Undine
CD "Oma, Mord & andere Hobbys"

Es gelten die Vorschriften des deutschen Urheberrechts in seiner jeweiligen Fassung. Alle Rechte der Urheber an den geschützten Werken, die auf der Website enthalten sind, bleiben vorbehalten. Ohne ausdrückliche Genehmigung durch die GEMA darf eine weitergehende Nutzung der Werke, über das Anhören der eingestellten Musikwerke hinaus, nicht erfolgen.